Gemeinschaftspraxis SprechWeise

Kultur- und Sozialanthropologie - Mediation - Versicherungswesen - Psychologie - Psychotherapie

Kultur- und Sozialanthropologie

 

In der Kultur- und Sozialanthropologie versuchen wir zu verstehen, wie der Mensch als kulturelles Wesen in seinen komplexen dynamischen sozialen Systemen "funktioniert".

 

Mediation

 

§ 1.

(1) Mediation ist eine auf Freiwilligkeit der Parteien beruhende Tätigkeit, bei der ein fachlich ausgebildeter, neutraler Vermittler (Mediator) mit anerkannten Methoden die Kommunikation zwischen den Parteien systematisch mit dem Ziel fördert, eine von den Parteien selbst verantwortete Lösung ihres Konfliktes zu ermöglichen.

(2) Mediation in Zivilrechtssachen ist zur Lösung von Konflikten, für deren Entscheidung an sich die ordentlichen Zivilgerichte zuständig sind. (RIS, Zivilrechts-Mediations-Gesetz)

 

Versicherungswesen

 

Versicherungen sind die geniale Antwort auf die Hoffnung und auf das Streben der Menschen nach einem gesicherten Leben ohne zukünftige Ängste und beschreiben somit einen wesentlichen Faktor in der Gesellschaftsentwicklung. (Waldbauer, Mediation als Instrument in der Schadensregulierung, 2017)

 

Psychologie

 

Die allgemeine Psychologie beschäftigt sich mit Fragestellungen und Theorien, deren Antworten grundlegend und allgemein für menschliches Erleben und Verhalten gelten können. (Hochgerner, Grundlagen der Psychotherapie, 2018)

 

Psychotherapie

 

§ 1.

(1) Die Ausübung der Psychotherapie im Sinne dieses Bundesgesetzes ist die nach einer allgemeinen und besonderen Ausbildung erlernte, umfassende, bewußte und geplante Behandlung von psychosozial oder auch psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen mit wissenschaftlich-psychotherapeutischen Methoden in einer Interaktion zwischen einem oder mehreren Behandelten und einem oder mehreren Psychotherapeuten mit dem Ziel, bestehende Symptome zu mildern oder zu beseitigen, gestörte Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern und die Reifung, Entwicklung und Gesundheit des Behandelten zu fördern. (RIS, Psychotherpiegesetz)

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christoph Waldbauer